Montag, 5. Januar 2015

Schneesturm Menü

"Schneesturm" Menü



Im Winter essen meine Familie und ich gerne Suppen und Eintöpfe. Bevorzugt Hühnersuppe, mit dem Fleisch des Suppenhuhn's oder -hahn's und knackig dedünsteten Gemüse. Beim Eintopf wird gerne auf das Wildfleisch in der Tiefkühltruhe zurückgegriffen. Was aber nach einem harten Arbeitstag im Wald, rodeln, Iglo bauen oder einen erfrischenden Wintertraining nicht fehlen darf ist der alterprobte Apfelkuchen (Gluten und Zuckerfrei versteht sich).

Hier einen kleinen Einblick in Henri´s Kochtagebuch.



Hühnersuppe

Zutaten: für ca. 8 Pers.
1 Suppenhuhn (ca. 2,5 kg) vom Hühnerhalter deines Vertrauens  
(ist dass Huhn von bester Qualität werden auch die Innerrein verkocht wie Herz, Leber, Magen)
1 Stangensellerie geputzt grob gewürfelt, 
3 Zwiebel, 
3-4 Karotten geschält, 
4-5 Knoblauchzehen, 
2-3 Lorbeerblätter, 
ein paar Tymianzweige, 
Natursalz, 
frisch gemahlener Pfeffer, 
daumengroßes Ingwer Stück
Zubereitung:
Huhn waschen und in einen geignet großen Topf mit Wasser (bis Wasserstand 10cm über Huhn) auf den Herd aufkochen lassen, Schaum immer wieder abschöpfen, Hitze reduzieren und restliche Zutaten in den Topf.
Jetzt auf kleinster Stufe köcheln lassen.  Sollen auch die gesunden und wichtigen Inhaltsstoffe des Beinmarks in der Suppe gelöst werden mind. 24 Stunden kochen lassen. Ggf aufgießen. 
Nach gewünschter Kochzeit abseihen, Fleisch vom Knochen trennen, in seperates Behältnis selektieren, Suppe nach Geschmack mit Zironensaft, Chiliöl abschmecken fertig ist die MEDIZIN.

Wildeintopf

Zutaten: für ca.8 Pers.
1kg Wildfleisch deiner Wahl vom Wilderer deines Vertrauens ;-) in 2-4 cm große Stücke geschnitten,
3 Zwiebeln geschält und grobgehackt, 
3 Karotten gschält und grob gehackt, 
2-3 Stangen vom Stangensellerie geputz und grob geschnitten, 
3 Wacholderbeeren, 
2 Zweige Rosmarin Nadel abziehen und hacken, 
2 Knoblauchzehen geschält und fein gehackt, 
Salz, 
1 Bund Petersilie, 
chwarzer Pfeffer, 
ca. 300ml Rotwein

Zubereitung:
Fleisch salzen und pfeffern und in einem Topf mit Kokosöl oder Butterschmalz ein paar Minuten braun rösten,  grobgehacktes Gemüse zusammen mit Wacholderbeeren Rosmarin hinzugeben, Deckel drauf und 4-5 Minuten braten, Deckel wieder runter und 5-10 Min. weiter braten, Petersilienblätter von den Stangen trennen, wenn der Zwiebel zu karamelisieren beginnt die fein gehackten Petersilienstangen dazugeben, den Topfinhalt gut mit Wasser und Rotwein bedecken, zwischen Deckel und Topf eine Kochlöffel legen und solange langsam köcheln lassen bis sich das Fleisch leicht teilen lässt (ca. 2 Stunden), ggf Wasser nachgießen, zum Schluß auf einem Schneidbrett den Knoblauch mit den Petersielenblättern mit einem Teelöffel Natursalz und eine halben Teelöffel Pfeffer zu einer Art groben Paste verhacken, unter den Eintopf rühren. Fertig. 
Wir essen gerne Rotkraut mit Äpfel und Walnüssen dazu.

Apfelkuchen


Zutaten: für ca. 8 Portionen
3 Äpfel, 
5 Eier, 
120g Nüsse (Walnuß, Mandeln),
100g Kokosmehl oder Raspeln, 
2 Teelöfel Weinsteinbackpulver, 
4 Esslöffel Honig,
3 Tl Zimt, 
150 ml Kokosmilch, 
1 El Butterschmalz, 
ggf  2 El Birkenzucker,

Zubereitung:
Ofen auf 180 Grad vorheizen, Kuchenform ca. 30 cm Durchmesser mit Butterschmalz einfetten, Äpfel schälen und dünngeschnitten in der Kuchenform aufteilen, gemahlene Nüsse, Kokosmehl, Eier, Zimt, Backpulver und Honig in einer kleinen Küchenmaschine oder Blender mixen, über den Äpfeln verteilen, 30 Min. backen raus damit abkühlen lassen in 8 Teile schneiden. FERTIG. 
Die Naschkatzen Variante: Kuchen 20 Min. backen dann 2 El Birkenzucker über die Masse verteilen und 10 Min. weiterbacken FERTIG.

Und wenn ihr nach Haus kommt, aus dem Schneesturm ins warme und eure harte Arbeit mit naturbelassenen gesunden Essen belohnt, der Wind den Schnee an die Fenster peitscht, das Feuer im Kamin brasselt, schließt die Augen und denkt an Henri Gymnaski, und genießt euer Leben.

Bleibt stark und gesund!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen