Dienstag, 14. Januar 2014

Krautwurst(fleckerl)

Wer gerne Kraut oder Wurstfleckerl essen würde, doch auf Grund der Steinzeiternährung oder sonstiger getreidefreien Ernährungsform Teigwaren aussen vor lässt, dem kann ich eine meiner bevorzugten Varianten ans Herz legen.

Wurstkraut:

Zutaten für ca. 4 Personen

Gerade bei Wurstprodukten würde ich auf jeden Fall Bioqualität bevorzugen. Spar lieber bei Luxusartikeln statt beim Lebensmitteleinkauf.


  • halber Krautkopf, Weiß oder Blaukraut ca.700g
  • drei mittelgroße Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • ca. 400g Wurst (zB. Dürre, Pariser) und Selchfleisch
  • Salz, schwarzer Pfeffer 
  • optional: Petersilie (geht auch gefriergetrocknet), Paprikapulver (am besten selbstgemacht), Chilliöl am besten selbstgemacht



kleinwürfelig geschnittene Zwiebel in Butterschmalz oder Kokosfett bräunen, fein geschnittenes oder "gehacheltes" Kraut dazu geben und knackig dünsten. Mit zwei fein gehackten Knoblauchzehen, Salz und schwarzen Pfeffer würzen.

kleinwürfelig geschnittene Wurst-Variationen knusprig braten.
"Tip" zur Kalorien-Reduktion:
Wurst nach dem anbraten in einem mit Küchenrolle ausgelegten Sieb abtropfen lassen.
Spart ca. 7g Fett!

Kraut mit Wurst mischen und mit Paprikapulver, Petersilie, Pfeffer und Chilliöl servieren.

Dazu passt zB: grüner, oder Paprika / Paradeis-Salat mit Balsamico oder Apfelessig, Olivenöl und Samen deiner Wahl (Flohsamen, Sonnenblumenkerne)







Noch ein kleiner Gedanken-Anstoß zum Abwasch.

Zen oder die Kunst seine Töpfe zu putzen

Betrachte einmal deine Töpfe von allen Seiten. Nimm dich ihrer einmal genauer an. Betrachte mal den unteren Rand und die Griffunterseiten. Der Topf oder die Pfanne wollen überall geputzt werden, nicht nur innen. Denke mal so. Sie sind deine treuesten Begleiter im Haushalt, oft über Jahre im besten Fall sogar Jahrzehnte. Behandle sie mit Respekt und Liebe. Du wirst sehen wenn du sie blank geschrubbt und trocken poliert hast wird es "euch" besser gehen. Versprochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen