Dienstag, 10. Dezember 2013

Plastik Fantastik

Dieser kleine Eintrag ins Blogbuch (Logbuch), kann dir helfen dein Leben ein wenig zu entgiften.

Sind Lebensmittel ganz oder teilweise in Plastik verpackt, nehmen wir durch ihren Verzehr Chemikalien auf, die im "Verdacht" stehen den Hormonhaushalt negativ zu beeinflussen.
BPA (Bisphenol A), TRICLOSAN und PHTHALATE sind einige davon.

Du kannst mit ein paar simplen Handgriffen den Vergiftungsgrad drastisch senken.

1. Iss und trink nichts aus Dosen.

2. Verwende keine oder nur biologisch erzeugte Kosmetika.

3. Keine Deos verwenden. Denk grundsätzlich über dein Körpergefühl nach. Es ist nicht normal wenn mann sich selbst nicht riechen kann.

4. Greif keine Rechnungen aus Thermopapier an.

5. Fahr weniger mit dem Auto. Umso neuer der Wagen, umso größer die Konzentration an entweichenden Phthalat .

6. Iss frisches Gemüse. Hol es am besten direkt vom Erzeugergarten deines Vertrauens.

7. Brillen mit Polycarbonat Gläser sind für einen höheren Vergiftungsgrad verantwortlich.

8. Keine Fertigprodukte essen. Man kann davon ausgehen, dass in Fertigprodukten zu dumping Preisen, nur die aller besten und unbedenklichsten Ingredienzien Verwendung finden. Sie nehmen auch die Verluste gerne in Kauf, nur um dir dein Leben mit einem hochwertigen und preiswerten Produkt zu vereinfachen! *lol*

9. Bewegung/Sport. Bewege dich mind. 1 Stunde täglich an der frischen Luft. Kinder, Hund? raus mit euch. Durch schwitzen scheidest du BPA und andere Toxine aus.

10. Verwende Handschuhe beim tanken.
                                                           
                                                                     Fang heute damit an.

Das obere Viertel der Bevölkerung hat mit BPA-Werten von ca. 5 Nanogramm pro Milliliter im Urin zu kämpfen.

Nach nur drei Tagen Anwendung dieser 10. Tips,  senkst du den BPA-Wert unter 1 Nanogramm pro Milliliter.

Ein interessanter Beitrag darüber aus der New York Times "Eat like a Mennonite"


   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen